Das Rathaus Bremen – Ein architektonisches Meisterwerk

25. Februar 2015 | Sehenswürdigkeiten in Bremen
rathaus_bremen

© BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Die Hansestadt Bremen ist bekannt für seine vielfältige Architektur. Zu den bedeutendsten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Bremen zählt das Rathaus der Stadt, gelegen an der Nordostseite des Marktplatzes. Das altehrwürdige Bauwerk aus der Gotik dient heutzutage als Sitz des Senats sowie des Bürgermeisters der Freien Hansestadt Bremen und wurde 2004 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt.

Sehenswürdigkeiten in Bremen_Bremen App im Play StoreSehenswürdigkeiten in Bremen_Bremen App im App StoreSehenswürdigkeiten in Bremen_Bremen App im Amazon Appstore

Das Rathaus von Bremen – Zwischen Politik und architektonischem Meisterwerk

Bereits im 13. Jahrhundert wurde das erste Rathaus in Bremen in unmittelbarer Nähe des heutigen Standpunktes erbaut. Bis heute ist nicht gesichert, seit wann das Gebäude stand, jedoch zeugen Urkunden davon, dass es schon 1229 als Rathaus genutzt wurde. Etwa um 1400 herum wurde beschlossen, das alte Rathaus durch einen Neubau zu ersetzen. Die Stadtväter wollten mit dem neuen Gebäude Selbstbewusstsein gegenüber dem damaligen Erzbischof demonstrieren, indem das neue Rathaus größer und prunkvoller als der Dom sowie das erzbischöfliche Palatium erstrahlen sollte. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das heute als Altes Rathaus bekannte Gebäude immer wieder umgebaut. Von 1909 bis 1913 fand ein weiterer Umbau statt, wodurch das Alte Rathaus seitdem durch einen dreimal so großen, rückwärtigen Anbau ergänzt wird. Da die alte Grundfläche sowie das repräsentative Erscheinungsbild nicht mehr ausreichend für die aufstrebende Hansestadt war, war der Anbau nötig geworden. Seit dieser Zeit gilt das Rathaus und sein Anbau als eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Bremen.

Besonderheiten des Bremer Rathauses

Äußerst prägend für das äußere Erscheinungsbild sind die Kupferdächer, die sowohl auf dem Neuen wie auch auf dem Alten Rathaus über die Stadt ragen. Rund um das Rathaus sind zwischen den Fenstern an der Fassade verschiedene Figuren der alten gotischen Fassade angebracht. Darunter finden sich Abbilder des Kaisers und der sieben Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches sowie antiker Philosophen wie Platon und Aristoteles. Der wohl schönste Raum im Inneren ist die Güldenkammer, welche bereits 1595 angelegt und mit prachtvollem Mobiliar, kostbaren Gemälden sowie vergoldeten Ledertapeten eingerichtet wurde.

Den Tag abrunden – weitere Ausflugstipps für Bremen

Wenn Ihr euren Besuch in Bremen ausklingen lassen wollt, so gibt es rund um das Rathaus diverse Möglichkeiten, die regionale Küche zu probieren – beispielsweise in einem der vielen Restaurants oder Cafés des Marktplatzes. In unmittelbarer Rathausnähe befinden sich darüber hinaus sowohl der Skulpturengarten, der Bremer Roland sowie der Sankt-Petri-Dom, der neben dem Rathaus einer der meistbesuchten Ausflugstipps in Bremen ist und zu einer weiteren Besichtigung einlädt.

Mehr Informationen findet Ihr auf der Webseite des Rathaus Bremen.

So findet Ihr zum Rathaus Bremen:

Kommentar schreiben

Kommentar